Qualitätsmanagementhandbuch

StartseiteSchulkonzeptSchulprofilGanztagesbetrieb, Kernzeitbetreuung, Hort

Ganztagesbetrieb, Kernzeitbetreuung, Hort

Ganztagesbetrieb

 

Der Ganztagesbetrieb hat die gebundene Form. Die Schüler sind dadurch an drei Tagen über Unterrichtsangebote und an zwei Tagen (freiwillig) über Angebote im Freizeitraum durch die Sozialarbeiterinnen gebunden und betreut. Insgesamt umfasst der Pflichtplan 37 Unterrichtsstunden einschl. der ergänzenden Angebote (WP, KLAG, HA-Betreuung, SOL).

Das Mittagessenangebot ist4-teilig gestaltet:

  • ein Normalessen („gut bürgerlich“)
  • ein vegetarisches Angebot
  • Salatbuffet mit Brot (Mo, Di, Do)
  • ein Snackangebot (Mo, Di, Do)

Es wird jeweils ein Getränk dazu angeboten (in der Regel Tee).

Auch Schüler, die nicht am Mittagessenangebot teilnehmen, steht die Mensa zur Verfügung. Das Teeangebot kann in diesem Fall ebenfalls wahrgenommen werden.

 

Es gibt wesentlich mehr soziale Begegnungsmöglichkeiten zwischen Lehrer/innen und Schülerschaft.

Konfliktträchtige Situationen können auf andere Art bereinigt werden bzw. solche Situationen müssten sich deutlich verringern.

Schüler lernen ihre Lehrer/innen in einer anderen Rolle kennen. Es gibt mehr Gelegenheiten zum (selbstverständlichen) Gespräch.

Zudem haben die Lehrkräfte über den Unterricht hinaus die Möglichkeit,

Angebote im Rahmen des Ganztagesbetriebes zu machen, die auf eigenen Schwerpunkten und besonderen Fähigkeiten beruhen.

In dieser für Lehrer/innen und Schüler/innen erlebten Rolle liegt die Basis für ein selbstverständlicheres und entspannteres Miteinander.

 

 

Der Hort

 

Der Hort bietet max. 20 Schulkindern im Alter von ca.6-12 Jahren eine familiennahe, außerschulische Betreuungsmöglichkeit an.

Die  Kinder werden ein Stück auf ihrem täglichen Weg begleitet.

Mit dem stetig wiederkehrenden Rhythmus, dem Schulalltag und den damit verbundenen Pflichten werden den Kindern Möglichkeiten aufgezeigt, sich den ständig wach-

senden Anforderungen zu stellen und dabei stark zu werden.

 

Die Kinder  können ihre Selbständigkeit erweitern, sind mitverantwortlich für die Freizeitgestaltung und gehen auch eigenen Interessen nach.

Es wird ihnen geholfen lebenspraktische Erfahrungen zu sammeln, der Umgang

miteinander und untereinander wird geschult,  das Selbstwertgefühl wird gesteigert, eigene Schwächen werden abgebaut und Stärken vertieft.

 

Mit vielseitigen Angeboten und Projekten werden in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens Wissen vermitteln, Erfahrungen gesammelt und Fertigkeiten erreicht.

 

Inhaltliche Schwerpunkte der sozialpädagogischen Arbeit sind in einer Konzeption festgehalten, die die Grundlage der Arbeit bildet und stets durch die neuesten Erkenntnisse  ergänzt wird.

 

 

Erweiterte Betreuung

 

Durch die Zunahme von berufstätigen Eltern, Veränderungen der Gesellschaft (Gewalt und Aggression) ist immer mehr eine psychologische Pädagogik gefordert, die unseren Kindern Ausgleich bietet.

 

Im Rahmen der erweiterten Betreuung an der Tausschule werden spielerische und freizeitorientierte Aktivitäten angeboten, wobei sich die Auswahl an der momentanen Situation und den Bedürfnissen der Kinder orientiert.

 

In der Kernzeitenbetreuung befinden sich räumliche Aufteilungen in Aktivitäts-/Ruhe- und Kreativitätsbereiche, die je nach Bedarf individuell genutzt werden.

So gestaltet sich  die Kernzeitenbetreuung als Ruhe- und Stillepol  und erreicht bei den Schülern einen Stress- und Aggressionsabbau.

Dabei wird großen Wert auf ganzheitliche Betreuung, Förderung und Erziehung gelegt, deren Voraussetzung eine enge Zusammenarbeit von Familie und Schule ist.

 

Ein wichtiges Thema ist die Streitkultur (Konfliktbereitschaft) und das dazugehörende Lernen von Wahrnehmung, Ich-Botschaft und Selbstwertaufbau.

Melden Sie sich bitte mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an:

Anmelden